Allergien und Unverträglichkeiten


Immer öfters werden Allergien und unverträglichkeiten bei Tieren diagnostiziert. Was sidn die Ursachen und wie können sie am effizientesten Behandelt werden?


Allergien


Eine Allergie ist im eine Überreaktion des Immunsystesm auf Umweltstoffe, die im Normallfalls beim gesunden Organismus keine Reaktion hervorrufen. Impfungen, häufiges Entwurmen, medikamentöse Behandlungen sowie auch übermässige Hygiene und fehlende Orale Toleranz (mehr dazu im Blog Artikel: Futtermittelunverträglichkeiten und Orale Toleranz) begünstigen die Entstehung von Allergien. Im Weiteren können auch weitere Giftstoffe, eine gestörte Darmflora, Immunsschwäche oder Stress Allergien auslösen. Auch genetische Veranlagungen sind nicht auszuschliessen.


Symptome sind so vielfälltig wie die Ursachen. Sie reichen von Juckreiz, Haut – und Fellprobleme, über Verdauungsstörungen, bis zu trännende Augen und Infektionen. Eine Allergie geht aussdem immer mit Entzüdungsanzeichen wie Rötung, Schwellung, Schmerz, Erwärmung oder Funktionseinschrenkungen einher.


Unverträglichkeiten


Im Gegensatz zu Allergien erfolgt bei einer Futtermittelunverträglichkeit keine Reaktion des Immunsystems, es werden beispielsweise keine Antikörper gebildet. Bei einer Intoleranz kann das Tier aus verschiedenen Gründen einen Stoff nicht verwerten oder vertragen. Es kann sein, dass zum Beispiel einach die nötigen Enzmye fehlen. Bei Unverträglichkeiten macht es wenig Sinn einen Allergietest durchzuführen, da diese mangels fehlender Immunreaktion nicht erkannt werden.


Häufige Symptome von Unterträglichkeiten sind Verstopfung/Durchfall, Blähungen und Magengeräusche , schuppige Haut und stumpfes Haarkleid sowie Juckreiz (auch Ohren), Rückwärtsniesen und Geiwchtsverlust.


Was tun bei Allerigen und Unverträglichkeiten?


Es gibt verschiedene Ansätze um Probleme die auf Allergien und Unverträglichkeiten bestehen zu behandeln:


Symptome lindern:

Ausserliche können Kompressen aus schwarzem Tee und Propolispulver Linderung versschaffen. Innerlich sollte man die Entgiftungsorgane unterstzützen und die Darmfloara aufbauen. Eines der ältesten Kräter die man bei Allergien einsetzt sind ist ausserdem die Brennessel. Da sie ein natürliches Histamin enthält, reduziert sie die Menge an Histamin die der Körper bei allergischen Reaktionen ausschüttet und die Symptome werden dadruch gelindert. Weitere natürliche Mittel können die Entzündungsreaktion lindern. Im weiteren können gewisse Akuptressur-Punkte Linderung verschaffen.


Ausschlussdität:

Beim Verdacht einer Futtermittelalergie, kann eine Ausschlussdiät hilfreicht sein um feststellen, was das Tier verträgt und was nicht. Dies wird über mehrere Woche (6-8 Wochen) mit Hilfe eines Futtertagebuches durchgeführt. Wen ein allergie-auslösendes Futtermittel über längere Zeit nicht mehr zugeführt wurde kann es sein, dass das Tier erneu eine orale Toleranz erlangt.


Kinesiologische Behanldung:

In der Kinesiologie bedeutet Allergie eine Störung des Energieflusses – und Gleichgewichts im Körper, wenn er einem bestimmten Stoff ausgesetzt wird. Der gestörte Energiefluss führt zu Entzündungen, Verdauungsbeschwerden, oder andere Störungen und Symptomen. In einer kinesiologischen Behanldung werden die Allergene ausgetestet und anschliessend deren Schwingungsmuster mit dem körpereigenen Energiefluss harmonisiert während gleichzeitig die Selbstheilungskräfte angeregt werden. Oft ist es auch nötig, das Gleichgewicht im Darm wieder herzustellen, damit sich die Darmschleimhaut sowie die Darmflora wieder regenerieren kann und die Nahrung optimal verstoffwechselt werden kann.


Kontaktieren Sie mich unverbindlich wenn Sie an einer kinesiologischen Behandlung oder einem Futterplan interessiert sind.


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen