Entgiftung und Darmsanierung beim Hund/bei der Katze

Aktualisiert: 23. Aug 2020



Giftstoffe sind allgegenwärtig. Unsere Tiere kommen auf verschiedene Wege in Kontakt mit Giftstoffen. Sei es von aussen wie beispielsweise draussen auf dem gespritzten Feld, auf dem gereinigten Fussboden, über Impfungen, Zeckenmittel, Wurmkuren und Medikamente oder Futterverpackungen. Es gibt aber auch Körpereigene Giftstoffe wie beispielsweise Verdauungsnebenprodukte oder eine beschädigte Darmwand welche falsche Substanzen in den Organismus fliessen lässt. Giftstoffe sind belastend und können krank machen. Deshalb ist es sinnvoll das Tier nach Bedarf zu entgiften und die Darmflora aufzubauen.


Die Entgiftungsorgane sind in erster Linie die Leber, die Niere und der Darm, wobei die Leber die Hauptarbeit macht indem sie das Blut reinigt und die Toxine nierengängig macht oder in die Gallensäfte packt welche dann über den Darm ausgeschieden werden. Die Nieren filtern ebenfalls Toxine aus dem Blut und scheiden diese über den Urin aus. Der Darm filtert aus dem Nahrungsbrei was er braucht und der Rest wird mit den Gallensäften über den Kot ausgeschieden.


Eine Entgiftung heisst nicht bloss das Tier mit entgiftenden Kräutern oder Produkten zu füttern, sonder es ist ein Prozess der im besten Fall folgende Phasen enthält:


Fasten und Entgiften

Eine kurze Fastenkur zu Beginn einer Entgiftung ist wichtig um den Körper zu mobilisieren bzw. die Toxine welche im Fettgewebe gespeichert sind freisetzten damit sie in die Blutbahn gelangen und somit aus dem Körper ausgeschieden werden können. Während der Entgiftung ist eine eher abführende Diät mit erhöhter Flüssigkeitszufuhr wichtig. Zur Entgiftung können entgiftende Kräuter sowie Blutreinigende Mittel verabreicht werden. Ebenso ist es ratsam während dieser Zeit die Leber und die Niere zu unterstützen.


Reparieren und Tonisieren

Während dem Entgiftungsprozess sollte die Darmschleimhaut sowie auch mögliche Hautprobleme die durch die Entgiftung entstehen können behandelt werden. Ebenfalls kann die Verdauung mit Bitterstoffen und Enzymen unterstützt werden. Neben einer hochwertigen Ernährung sollte man nach und nach Mittel verabreichen die tonisierend wirken bzw. die bestimmte Organe oder Gewebe wieder ins Gleichgewicht bringen.


Darmsanierung

Der Darm stellt ca. 85% des gesamten Immunsystems dar und wird einer hohen toxischen Belastung ausgesetzt. Oft ist der Darm falsch besiedelt (Dysbiose) oder unterliegt einer chronischen Entzündung welche die Darmschleimhaut beschädigen kann. Deshalb ist der Aufbau der Darmflora mittels Synbiotika (Präbiotika und Probiotika) ein wichtiger Bestandteil der Entgiftung.


Spätestens mit einer Entgiftung sollte auf eine artgerechte Ernährung umgestellt werden oder der Futterplan gegebenenfalls angepasst werden. Eine ausführliche Anleitung zur Entgiftung/Darmsanierung sowie diverse Futterpläne oder Überprüfungen können sie hier bestellen.




8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2019 by ZEN HUND BARF-Beratung Schweiz